/  1.1.2001  -  31.12.2020

Wind Power Management System

L. Adzic, Ü. Cali, Dr. B. Lange, R. Mackensen (Projektleiter), Dr. K. Rohrig, F. Schlögl

Auftraggeber E.ON Netz, EnBW Transportnetze, RWE Transportnetz Strom, Terna, Vattenfall Europe Transmission
Laufzeit 01.01.2001 - 31.12.2020
Bearbeiter Ljubomir Adzic, Ümit Cali, Dr. Bernhard Lange, Reinhard Mackensen (Projektleiter), Dr. Kurt Rohrig, Florian Schlögl

 

Im Rahmen laufender Forschungsaufträge wurde aus dem Wind Power Management System (WPMS) ein sehr umfangreiches und flexibles Windleistungsprognosesystem, das den unterschiedlichen Anforderungen der Nutzer entspricht.

Zurzeit ist das WPMS bei sechs Übertragungsnetzbetreibern (ÜNB) in drei europäischen Ländern im operationellen Einsatz und findet zusätzlich in vielen Forschungsvorhaben wie dem »Regenerativen Kombikraftwerk« und dem »Wind on the Grid« Projekt seine Anwendung.

Das WPMS liefert einen wertvollen Beitrag für den Handel mit Windenergie, für die wirtschaftliche und technische Einsatzplanung der zur Verfügung stehenden Kraftwerke sowie für die Gewährleistung der Netzstabilität.

Das WPMS ist ein modular aufgebautes Softwaresystem, das die unterschiedlichsten Anforderungen der Nutzer erfüllt. Im Einzelnenerhält der Nutzer eine:

  • Folgetagsprognose bis zu 96 Stunden,
  • hoch aufgelöste Kurzzeitprognose bis zu 8 Stunden,
  • Istwert-Bestimmung der eingespeisten Windenergie aus Messwerten repräsentativer Windparks,
  • regionale Prognose mit einer begrenzten Anzahl prognostizierter Windparks.

Um aus den vorhergesagten meteorologischen Daten und Messungen die zuerwartende Windleistung repräsentativer Windparks zu prognostizieren, verwendet das Wind Power Management System Künstliche Neuronale Netze (KNN). Die Hochrechnungsalgorithmen, mit deren Hilfe die gemessenen oder die durch KNN prognostizierten Leistungen repräsentativer Windparks auf größere Regionen umgerechnet werden, sind weitere wichtige Bestandteile des Systems. Für besondere Anwendungen erhält der Nutzer die Möglichkeit, die Prognosequalität des Systems durch ein Nachtraining der KNN mit erweiterten Daten selbstständig zu verbessern.

Das WPMS zeichnet sich auch durch die gute Integrierbarkeit in die IT nfrastrukturdes Kunden aus. Je nach Kundenwunsch kann das WPMS mit und ohne grafischeOberfl äche als eigenständige Anwendung oder auch als integraler Bestandteil der Leitwartensoftware laufen. Zusätzlich lassen sich, bedingt durch den modularen Aufbau des Systems, auch einzelne Einheiten extrahieren und bedarfsgerecht beim Kunden integrieren.