Multifunktionale PV-Bauelemente  /  1.10.2008  -  31.3.2012

MULTIELEMENT

F. Ackermann, A. Barahona-Abrego, P. Funtan, Thomas Glotzbach, Dr. N. Henze (Projektleiter), J. Kirchhof, G. Klein, S. Misara, M. Roos, B. Schulz, Y. Zhang

Partner:




Atlas, CentroSolar Group AG, Fraunhofer IEE (ehemals Fraunhofer IWES), GE Global Research, GSS Gebäude-Solarsysteme GmbH, Konarka Technologies, Odersun AG, Phoenix Contact GmbH & Co. KG, SOLARWATT AG, Scheuten Solar Germany GmbH, Schüco International KG, SolarWorld AG, Sunways, Systaic AG, VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut, Würth Solar
Förderung:  BMU
Laufzeit: 1.10.2008 - 31.3.2012
Bearbeiter:


Florian Ackermann, Axel Barahona-Abrego, Peter Funtan, Thomas Glotzbach, Dr. Norbert Henze (Projektleiter), Jörg Kirchhof, Gerald Klein, Siwanand Misara, Maria Roos, Björn Schulz, Yichuan Zhang


MULTIELEMENT - Untersuchungen zur Entwicklung von Fertigungs-, Prüf- sowie Einbaumethoden von multifunktional nutzbaren Photovoltaik Bauelementen/Baugruppen in der Gebäudetechnik

Im Forschungsprojekt MULTIELEMENT befasst sich das Fraunhofer IEE (ehemals Fraunhofer IWES) zusammen mit 14 Partnern aus Industrie und Wirtschaft mit »Untersuchungen zur Entwicklung von Fertigungs-, Prüf- sowie Einbaumethoden von multifunktional nutzbaren Photovoltaik Bauelementen/Baugruppen in der Gebäudetechnik«.

Ziel des Projektes ist es, die technischen und wirtschaftlichen Potentiale für PV-Bauelemente zu erschließen und damit die Kosten unter systematischer Einbeziehung der Multifunktionalität zu senken. Dazu werden die physikalischen Eigenschaften im Rahmen entwicklungsbegleitender Untersuchungen beschrieben, materialbeschreibende und qualitätssichernde Richtlinien bzw. Normen erarbeitet, sowie Prüfequipment und Prüfprozeduren entwickelt.

Eine zentrale Aufgabe des Projektes besteht in der gemeinsamen Erarbeitung von Richtlinien, welche das Bauprodukt »PV-Bauelement« ausreichend für eine Typprüfung beschreiben.

Das FuE-Projekt MULTIELEMENT wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) unter dem Kennzeichen 0325067 gefördert.

Die Projektinhalte werden im Projekt MULTIELEMENT II weitergeführt.