Energiemanagementsystem Eichhof  /  1.8.2007  -  31.5.2011

EMSE

G. Heusel, U. Hoffstede, Dr. D. Nestle

Partner: Walcher GmbH & Co. KG
Auftraggeber: HMULV
Laufzeit: 1.8.2007 - 31.5.2011
Bearbeiter:

Gerd Heusel, Uwe Hoffstede (Projektleiter), Dr. David Nestle, Patrick Selzam


Die Bereitstellung von Regelleistung und anderen Systemdienstleistungen ist eine Option, Biogasanlagen auch unter Marktbedingungen betreiben zu können. Die Struktur des Landwirtschaftszentrums Eichhof mit Wohnungen, Büros, Werkstätten etc. weist ein Energiebedarfsprofil wie ein Dorf auf und ist daher ein idealer Standort für ein Demonstrationsprojekt. Ziel dieses Projektes ist, Biogasanlagen in die Lage zu versetzen, verschiedene Systemdienstleistungen in elektrischen Netzen auszuführen. Nach erfolgter Analyse der örtlichen Infrastruktur und Verbraucher wurde anschließend das zentrale Messwerterfassungssystem aufgebaut, mit dem die Lastgänge über einen längeren Zeitraum analysiert werden. Basierend darauf entwickelt das Fraunhofer IEE (ehemals Fraunhofer IWES) die Hard- und Software für das eigentliche Energiemanagementsystem, das über eineinhalb Jahre die Verbraucher schalten und die vorhandene Mikrogasturbine an der Biogasanlage als Spitzenlastlieferant regeln wird. Es werden auch die Bedürfnisse des Stromversorgers berücksichtigt, indem externe Lastprofile und Tarife dem System aufgeprägt werden. Als Ergebnisse werden nicht nur eine deutliche Energie- und Kostenersparnis auf dem Eichhof erwartet sondern auch eine Entlastung des lokalen Versorgungsnetzbetreibers und nicht zuletzt der Nachweis, dass Biogasanlagen in der Lage sind, nicht nur elektrische Grundlast zu produzieren sondern marktorientiert auch Regel- und Ausgleichsenergie bereitzustellen.