/  01. Januar 2017  -  31. Dezember 2020

C/Sells - Flexibilitätspotenziale in den Sektoren Strom und Wärme

Projektpartner EAM EnergiePlus GmbH, Ramboll GmbH, Universität Kassel, House of Energy e.V.
Förderung BMWi
Laufzeit 01.01.2017 - 31.12.2020
Bearbeitende Katharina Habbishaw (Projektleiterin), Holger Dittmer, Alexander Dreher, Pedro Giron, Jan Kaiser, Michael Krause, Sven Liebehentze, Jonathan Schütt

 

Die beiden Arbeitspakete „Energieprozessmanagement im Quartier und Gebäudeverbund“ und „Lokale Energieausgleiche“ im Projekt C/sells fokussieren sich auf die Demonstrationszelle Kirchhain-Stausebach. Hier soll das vorhandene Biomassezentrum im Netzgebiet der EAM zu einem intelligenten Energiesystem ausgebaut werden.

Die Partner EAM EnergiePlus, Fraunhofer IEE, Ramboll und die Universität Kassel untersuchen hierzu die Flexibilitätspotenziale in den Sektoren Strom und Wärme durch den Einsatz hochflexibler BHKW und elektrischer Wärmeerzeuger.

Zum einen sollen diese den produzierten Wärmebedarf von Nahwärmesystemen bzw. von einzelnen Gebäuden oder Gebäudeensembles decken. Zum anderen soll die Stromerzeugung an dem regionalen Flexibilitätsmarkt, der im Rahmen des Projektes im Netzgebiet der EAM entsteht, in Verbindung mit bestehenden Märkten optimiert werden.

Dieses Teilprojekt wird von House of Energy koordiniert. Cube Engineering übernimmt hierbei die Arbeiten zur wirtschaftlichen Auslegung der KWK-Anlagen. Die Universität Kassel untersucht die dynamische Wärmespeicherfähigkeit im Fernwärmenetz.

Das Fraunhofer IEE untersucht mit einer Arbeitsgruppe die Wärmespeicherfähigkeit der Liegenschaften und entwickelt mit einer weiteren Arbeitsgruppe das Energiemanagement für die Anlagen zum optimierten Betrieb an Strommärkten, einschließlich des neuen Flexibilitätsmarkts, unter Einbindung der Wärmespeicherfähigkeit im Netz und bei Verbrauchern.