Stromrichterentwicklung

Mit innovativer Technik vorausdenken und Effizienz steigern.

Stromrichterentwicklung

Transporter mit dem multifunktionalen bidirektionalen Ladegerät (MuBiLa)
© Fraunhofer IEE
Transporter mit dem multifunktionalen bidirektionalen Ladegerät (MuBiLa). Hier ein Testaufbau für induktives Laden.
Labormuster des MuBiLa
© Fraunhofer IEE
Labormuster des MuBiLa mit Sicherheitsbeschaltung. 1phasig, 3phasig und induktives Laden von Elektrofahrzeugen in einem Gerät

Die Stromrichterentwicklung am Fraunhofer IEE umfasst netzgebundene Stromrichter DC und AC sowie Stromrichter für die Antriebstechnik und Leistungsverstärker.

Die Expertinnen und Experten beschäftigen sich mit der Entwicklung von neuartigen und besonders effizienten Stromrichtern (SiC, GaN) sowie ihren Einsatz in der Anwendung.

Forschung und Einsatz von Stromrichtern

Wir entwickeln hocheffiziente Stromrichter von unter 100 Watt bis zur Megawatt-Klasse. Dabei haben wir unter anderem Erfahrung in den folgenden Bereichen:

  •  Batteriewechselrichter (auch netzbildend)
  • PV-Wechselrichter
  • Gleichrichter für Elektrolyseure
  • Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV)
  • Leistungsverstärker für HiL-Anwendungen
  • Multifunktionale bidirektionale Ladetechnik (induktiv/ konduktiv)
  • Elektrische Antriebe

Zudem unterstützen wir Sie bei der Entwicklung von Multilevel-Stromrichtern, beispielsweise bei Topologieuntersuchungen, Ansteuerverfahren oder der Anwendung in DC- und AC-Netzen.

Gesamte Schaltungskonzepte

Wir haben zahlreiche patentierte Schaltungskonzepte entwickelt und umgesetzt, beispielsweise bei der Ladetechnik, der Schaltentlastung, der Inselnetzregelung oder der Strombegrenzung.

Ihr Anwendungsfall ist nicht dabei? Die Auflistung war nur ein Auszug dessen, was wir Ihnen anbieten können. Sprechen Sie uns mit Ihrem individuellen Anliegen an.

Einsatz neuer Materialien

Das Team des Fraunhofer IEE ist spezialisiert auf den Einsatz neuer Materialien bei der Stromrichterentwicklung und kann durch spezialisierte Messaufbauten die optimale Auswahl für einen hohen Wirkungsgrad ermitteln. Dabei kommen u.a.  folgende neue Materialien zum Einsatz:

  • Siliziumkarbid-Halbleiter (SiC)
  • Galliumnitrid-Halbleiter (GaN)
  • neuartige induktive Bauteile

Sie haben Fragen?

Sie stehen vor einer Herausforderung, sind sich aber nicht ganz sicher ob das Fraunhofer IEE der richtige Ansprechpartner ist?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir beantworten Ihre Fragen und evaluieren mit Ihnen, inwiefern wir Sie unterstützen können.