/  01. Dezember 2010  -  30. November 2014

IEA Wind Task 33 – Zuverlässigkeitsrelevante Daten

Standardisierte Datenerhebung für die Zuverlässigkeit von Windenergieanlagen und Betriebs- sowie Instandhaltungsanalysen

Förderer BMWi
Projektlaufzeit 01.12.2010 - 30.11.2014
Bearbeiter Berthold Hahn (Projektleiter), Stefan Faulstich, Paul Kühn

 

Der IEA Wind Task 33 ist bestrebt, Standards und übergeordnete Strukturen bzgl. der Datenerhebung und Fehlerstatistiken in der Windenergiebranche zu implementieren. Standardisierte Zuverlässigkeitsdaten werden aussagekräftige Analysen und die Anwendbarkeit sowie Vergleichbarkeit von Ergebnissen vereinfachen. Der Task 33 versucht mit Hilfe von zuverlässigkeitsrelevanten Daten, das Zuverlässigkeitsverhalten von Windenergieanlagen sowie Betriebs-und Instandhaltungsmaßnahmen zu verbessern bzw. zu optimieren.

Im März 2011 fand das 65te »Topical Experts Meeting« der Internationalen Energieagentur (kurz IEA) in Kassel, Deutschland am Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik IEE (ehemals Fraunhofer IWES) statt, um das Thema »internationale statistische Analysen zu Windturbinenfehlern« zu diskutieren. Ein wichtiges Resultat des Treffens war die Erkenntnis, dass für die Ausrichtung und Zusammenführung verschiedenster nationaler sowie internationaler Bestrebungen, Informationen zur Zuverlässigkeit von Windenergieanlagen zu erheben, ein operativer Rahmen notwendig ist.

Konkret wurde die Notwendigkeit für einen neuen IEA Wind Task bzgl. Datenerhebung, Analyseverfahren und Zuverlässigkeitsverhalten von Windenergieanlagen, identifiziert.

Folgende Punkte haben zu dem neuen Task geführt:

  • Das Bestehen von umfassenden nationalen Forschungsprojekten, die sich mit Zuverlässigkeitsanalysen von Windturbinenfehlern befassen, bei denen aber ein internationaler Austausch nur vereinzelnd stattgefunden hat.
  • Die zukünftig steigende Nachfrage nach zuverlässiger und profitabler Windenergienutzung - gerade Offshore - erfordert eine Optimierung der Instandhaltung von Windenergieanlagen mit angemessenen Datenmanagement und hochentwickelten Tools für die Entscheidungsunterstützung.
  • Die Existenz von einer Vielzahl nationaler Arbeitsgruppen für Standards im Bereich Betreib und Instandhaltung von Windenergieanlagen.

Der IEA Wind Task 33 – Zuverlässigkeitsdaten – wurde im Oktober 2011 vom Vorstandsausschuss der IEA Wind  genehmigt. Der Task 33 hat 3 Subtasks, die die Bereiche Erfahrungen, Datenerhebung und Datenanalyse umfassen. Die Ziele des Tasks sind:

  1. Ein internationales Forum zum Erfahrungs- und Weiterentwicklungsaustausch einzelner Forschungsaktivitäten sowie existierender Projekte zu Fehleerstatistiken von Windenergieanlagen zu schaffen
  2. Entwicklung von »Richtlinien für zuverlässigkeitsrelevante Daten«.
  3. Bereiche für zukünftige Forschung und Entwicklung sowie die Notwendigkeit von Standards zu identifizieren.