/  1.8.2012  -  1.7.2014

Klimaschutz und regenerativ erzeugte chemische Energieträger

Auftraggeber: Umweltbundesamt (UBA)
Projektpartner: DBI Gas-und Umwelttechnik GmbH 
Laufzeit: 1.8.2012 - 1.7.2014
Bearbeiter: Philipp Härtel (Projektleiter)


Im Kontext des Transformationsprozesses der Energieversorgung wird der Umwandlung von regenerativem Strom in einen chemischen Energieträger (Power-to-Gas), vorrangig Wasserstoff oder Methan, eine große Bedeutung beigemessen. So können die fluktuierenden regenerativen Energien in speicherbare chemische Energieträger umgewandelt und in der vorhandenen Infrastruktur des Gasnetzes und dessen Untergrundspeichern über lange Zeiträume zwischengespeichert sowie in diversen Anwendungsbereichen genutzt werden.

Das Ziel des Vorhabens »Klimaschutz und regenerativ erzeugte chemische Energieträger – Infrastruktur und Systemanpassung zur Versorgung mit regenerativen chemischen Energieträgern aus in- und ausländischen regenerativen Energien« ist es, einerseits erste Antworten bezüglich der Potenziale regenerativer chemischer Energieträger aus erneuerbaren Energien (EE) im In- und Ausland sowie den zugehörigen Transportanforderungen und -restriktionen von Seiten der Infrastruktur zu gewinnen und andererseits nationale Potenziale der Wasserstoffwirtschaft und der CO2-Emissionseinsparungen im Transformationsprozess aufzuzeigen.